Erlebe seltene Ziegen im Oderbruch


Wie wäre es, einmal in die Handwerkswelt der lokalen Bauern in den Regionen einzutauchen?
Im schönen Oderbruch in Brandenburg, fast an der Grenze zu Polen, aber nur 1 h Zugfahrt von Berlin entfernt, entsteht durch die geschickten Hände von Bäuerin Sylvia delikater Ziegenkäse aus der frischen Milch ihrer wirklich lustig aussehenden Ziegen.

Mach doch einfach mal mit!


Dein Foodtrip Käse

BEI BÄUERIN SYLVIA & BAUER MANFRED

  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
  • Oderbruch Hof
177 € zzgl. Fahrtkosten | 1 Person | 1 Tag


Hofbeschreibung


Mitten im Oderbruch liegt ein kleines Dörfchen namens Alt Tucheband und beherbergt an seinem Rande einen idyllischen Hof. Der 2. Weltkrieg hat den Vierseitenhof aus rotem Klinker mit 120 Hektar Fläche Land vollkommen zerstört. Erst 1947 erbauten die Besitzer das heutige Wohnhaus neu. Es entstand ein typisches Siedlerhaus mit integriertem Stallanbau. Seit 2011 wohnen und arbeiten hier die zwei Ziegenhüter Sylvia und Manfred und kümmern sich liebevoll um ihre 31 zotteligen Ziegen der Rassen Kupferhalsziege, weiße deutsche Edelziege und Walliser Schwarzhalsziege. Alle haben sie einen Namen und sind neben den drei Hunden, den Gänsen, Hühnern, Bienen und Wachteln quasi Teil der gesamten Familie. Käserin Sylvia hat sich einen Traum erfüllt und ihre eigene kleine Käserei mit Hofladen gebaut. In ihnen verkäst sie regelmäßig in der Saison die frische Ziegenmilch und verkauft sie mit der eigenen Seife aus Ziegenmilch zusammen mit anderen Hofprodukten anderer Höfe in der Umgebung. Bauer Manfred kümmert sich neben den Ziegen und anderen Hoftieren auch um die Felder und Maschinen, die so ein Hof unbedingt für die Arbeit braucht. Sie sind schon recht bekannt in ihrer Region und heißen ihre Besucher immer sehr willkommen. Auch für uns möchten sie ihre Hoftüren öffnen und gehen sogar so weit, dass sie uns das hofeigene Käsehandwerk zeigen wollen.


Foodtripbeschreibung


Gemeinsam besuchen wir mit Taxi und Bahn Bäuerin Sylvia und Bauer Manfred mit ihren vielseitigen Zottelziegen auf dem Oderbruch Hof. Beide zeigen sie uns ihr Leben auf und mit dem Hof, die Ziegen auf der Weide und ihre anderen Hofmitbewohner. Sie erklären uns, mit welchen Schwierigkeiten und Lösungen sie hier in Brandenburg tagtäglich konfrontiert werden und wie sie an die örtliche Gemeinschaft gebunden sind. Wir dürfen teilhaben an ihrer Leidenschaft zu den Tieren und sie verdeutlichen uns ihre Einstellungen zu naturnahen Produkten, die sie hier auf dem Hof voller Überzeugung noch selbst handwerklich produzieren. Was die Tiere das ganze Jahr über zu fressen bekommen und wie der Bauernalltag mit ihnen gemeinsam aussieht, wird alles von uns erkundet.

Anschließend lassen wir uns von ihnen natürlich das Melken von zwei ihrer Ziegen (Zwillingspaar Luise & Freni) mit der Hand auf dem Hof im selbst gebastelten Melkstand zeigen. Wer mag, kann gern selbst versuchen mit Geduld und Einfühlungsvermögen die frische, noch euterwarme Milch dem Tier zu entlocken. Es ist ein einmaliges, genussvolles Erlebnis diese Milch direkt danach zu probieren, bevor es für uns alle zum Käsen in die extra für uns bereit gestellte Außenkäserei geht. Hier zeigt uns Käserin Sylvia die Griffe der Frischkäseherstellung, die sie seit vielen Jahren noch immer mit viel Geduld, Hingabe und Professionalität durchführt. Es darf viel gefragt, genascht und ausprobiert werden.

Nach unserem Exkurs ins Käsehandwerk begeben wir uns zur Zubereitung des Abendessens in die Freilandküche und lassen gemeinsam eine Brandenburg typische Spezialität mit unserem Ziegenfrischkäse entstehen. Zum Ausklang genießen wir diese direkt im Hof an einer Tafel mit den Bauern und lassen das erworbene Wissen in uns setzen.

Wichtig für Dich: Sich trauen und anpacken können. Erspüre das Lebensmittelhandwerk mit all Deinen Sinnen und entdecke diesen Teil der brandenburgischen Kulinarik wirklich intensiv! Stell Fragen und sei offen für das Landleben hier, welches von Witterung und Ernte stets abhängig ist!

Leistungen

  • Bauernbekanntschaft
  • Bauernentgelt
  • Frühstückssnack
  • Mittagssnack
  • Abendessen
  • Tagesbegleitung & Beratung Foodguide
  • Hof- und Weideführung Bauern
  • Melken am Melkstand
  • Lebensmittelbildung (Käsehandwerk)
  • Kochevent
  • zzgl. 33 € Fahrtkosten pro Person

Nicht vergessen

  • Getränke für unterwegs
  • festes Schuhwerk passend zum Bewegen auf einem Bauernhof
  • Regenkleidung bei schlechtem Wetter
  • warme Kleidung für den Abend

Treffpunkt

  • Start: 9.30 Uhr
  • Ende: 21.30 Uhr
  • Startpunkt: Lokaler Ort für Handwerksprodukte – Die Markthalle 9, Eisenbahnstr. 42, Eingang Eisenbahnstraße,
    10997 Berlin-Kreuzberg
  • Endpunkt: Bahnhof Berlin-Lichtenberg, 10317 Berlin

Das Land Deutschland


Mitten in Europa liegt das allseits bekannte Land von Bier, Kraut, Klößen und Wurst. Doch neben seinen bekannten Spezialitäten hält es für seine Besucher auch noch andere kulinarische Besonderheiten bereit, welche in den grünen Ebenen, vielseitigen Mittelgebirgen und weiten Küstenlandschaften Deutschlands entstehen.


Die Region Oderbruch


So lassen sich zum Beispiel im östlichen Teil Deutschlands die weiten, flachen Wiesen- und Ackerflächen Brandenburgs finden. Hier in ausgewählten Ecken des Bundeslandes entstehen unter sorgfältiger Handarbeit, Wissen um naturnahe Landwirtschaft und viel Verständnis zum Tier saisonale, frische Produkte von hochmotivierten Bauern wie Sylvia und Manfred. Ihr Hof liegt östlich circa 80 km von Berlin in Alt Tucheband im schönen Oderbruch und ist nur wenige Kilometer zur Grenze nach Polen entfernt.

Der Oderbruch ist ein in der Eiszeit entstandes Urstromtal, welches früher als Überschwemmungsgebiet bekannt war. Nach seiner Trockenlegung Anfang des 18. Jahrhunderts und der damit einhergehenden Begradigung der Oder, sind gegen 1755 erste Siedlungen entstanden. Menschen aus überall her, sogar aus Frankreich und der Schweiz, konnten die erschlossenen Flächen erstmals landwirtschaftlich nutzbar machen.